Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Vertigo. Op Art und eine Geschichte des Schwindels 1520 – 1970

Führung zur Sonderausstellung im Kunstmuseum Stuttgart

K-20-1-2501

SA 01.02.20, 10:30 – 12:00 Uhr

Cornelia Buder, Kunsthistorikerin

Kunstmuseum Stuttgart

9,00 € (zzgl. 8,00 € Eintritt in die Ausstellung)

© Dirk Wilhelmy / Kunstmuseum Stuttgart

Die Ausstellung präsentiert Op Art als eine Kunstrichtung, die mit visuellen Strategien – von geometrischen Mustern bis zum Licht in all seinen Erscheinungsformen – über die manipulierte Wahrnehmung und optische Täuschungen einen aktiven Dialog zwischen Werk und Betrachtenden in Gang setzt. Rund 120 Bilder, Objekte und begehbare Installationen von den späten 1950er-Jahren bis 1970 werden zu sehen sein (u.a. von Bridget Riley oder Victor Vasarely). Teil des Konzepts sind Bezüge zur Kunst des 15. bis 18. Jahrhunderts (u.a. Giovanni Battista Piranesi, Erhardt Schön und Claude Mellan), in denen ebenfalls optische Effekte eine Rolle spielen. (Textauszug: Kunstmuseum Stuttgart)

Kooperation mit: “Treffpunkt” des Caritasverbands für Stuttgart e.V.