Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Passions- und Auferstehungsbilder vom Mittelalter bis ins 20. Jh.

Museumsgespräch in der Staatsgalerie Stuttgart

keb WN

MI 03.04.19, 10:30 – 12:00 Uhr

Ulla Groha M.A., Kunsthistorikerin, Museumspädagogin

Staatsgalerie Stuttgart

10,00 €

Bilder vom Leiden und Sterben Christi – zunächst in frühchristlicher Zeit gemieden – werden im Mittelalter zu den zentralen Bildthemen der Kunst. In der Zeit der Gotik fanden die Menschen in den leidvollen Darstellungen des geschundenen Menschensohns Trost und Hoffnung für ihr eigenes, oft von Not und Krankheit gezeichnetes Leben. Und bis ins 20. Jh. haben sich Künstler wie Beckmann, Klee oder Beuys auf Grund selbst erfahrenem Leid dieser Thematik gestellt. Doch der Tod hat nicht das letzte Wort. Verheißungsvoll schildern große Passionsaltäre die Auferstehung Christi als erlösende Gewissheit.
Information und Anmeldung: keb Rems-Murr, Tel. 0 71 51/9 59 67 21
keb.rems-murr_at_drs.de