Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Der Traum von Europa und die Widersacher Vision - Religionsprobleme - Neue Rechte

Philosophie am Freitag

K-19-1-2110D

FR 03.05.19 – FR 17.05.19

Fr 03.05. | 10.05. | 17.05.19, jeweils 09:30 – 13:00 Uhr

Thomas Gutknecht, Dipl. Theologe, Philosophischer Praktiker

Haus der Katholischen Kirche

69,00 €

Am 26. Mai findet in Deutschland die Europa-Wahl statt – eine Schicksalswahl. Das Friedensprojekt Europa im Ganzen steht auf dem Spiel; aber auch die Frage nach der Solidarität von West und Ost, von Nord und Süd. Die Sollbruchstellen betreffen nicht nur wirtschaftliche und politische Vorstellungen, sondern auch kulturelle Themen, nicht zuletzt die Gretchenfrage: in welcher Form gehört das Christentum zum Kernbestand der kulturellen Identität der EU? Wie vertragen sich der ambitionierte polnische Katholizismus und die säkulare Zivilität, wo die christliche Tradition lediglich als Chiffre für eine Werteorientierung steht, die auch Nicht- und Andersgläubige teilen? Wie weit gefährdet die Europa-Skepsis die Entwicklung der EU und welche Rolle spielt die Neue Rechte in Europa? Speziell zu diesem letzten Aspekt wird Fabian Erhardt (Uni Tübingen) in die Trilogie mit einbezogen. Seit längerer Zeit setzt er sich mit den Ideen der Wortführer dieses Lagers auseinander. Angestrebt wird eine Vergewisserung der “realen Utopie” (Habermas), die zugleich die letztverbliebene Utopie zu sein scheint.

Information und Anmeldung:
Logos-Institut Thomas Gutknecht, Fichtenweg 8, 72805 Lichtenstein, 0 71 22/4 84 oder 01 71/8 51 77 28, gutknecht_at_praxis-logos.de