Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Der erste Korinther-Brief: "Ich hoffe, einige Zeit bei euch bleiben zu können"

Die Paulus-Briefe im Neuen Testament_2

K-20-2-1024B

DI 03.11.20, 18:30 – 20:00 Uhr

Barbara Janz-Spaeth, Theologin, Referentin für Bibelpastoral und Biblische Bildung

Haus der Katholischen Kirche

6,00 €

Briefe waren vor Telefon und Internet die einzige Möglichkeit, auch über große räumliche Distanzen hinweg Nähe und Verbundenheit zu leben. Das Neue Testament umfasst eine ganze Reihe von Briefen, viele davon aus der Feder des Apostels Paulus.

In seinen Briefen geht es nicht nur um Theologie und die Kommunikation des Glaubens; sie erzählen viel vom Leben in der Anfangszeit des Christentums und zeigen, wie Paulus mit Nähe und Distanz umging. Ob sich in den Briefen auch Impulse für die Kirche in Zeiten von Corona ausmachen lassen?

Paulus lebte wohl in den Jahren 50/51 in Korinth, gründete eine Hauskirche und baute die “Kirche Gottes” in ihren Anfängen dort mit auf. Den Brief an die Korinther schrieb er wohl 3 Jahre später aus Ephesus, in der Hoffnung, bald wieder nach Korinth kommen zu können. Was schreibt einer, der mit den Menschen vertraut ist, die Anfänge der Glaubensgemeinschaft mitgestaltet hat und über die Weiterentwicklung Nachricht bekommt? Welche Themen waren ihm, welche in der Gemeinde in Korinth bedeutsam? Wie werden sie in einem Brief bearbeitet?

An diesem Abend lernen Sie den ersten Brief an die Korinther genauer kennen. Eine Bibelarbeit zu einem Abschnitt vertieft dieses Kennenlernen.

Thema und Termin des 3. Abends:
Der Brief an die Gemeinde in Rom. “Darum nehmt einander an zur Ehre Gottes” | Mo 14.12.20, 18:30 – 20:00 Uhr