Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Leibsein als Aufgabe

Philosophie am Freitag

K-20-1-2100B

FR 07.02.20 – FR 21.02.20

Fr 07.02. | 14.02. | 21.02.20, jeweils 09:30 – 13:00 Uhr

Thomas Gutknecht, Dipl. Theologe, Philosophischer Praktiker

Haus der Katholischen Kirche

69,00 €

Vergleichbar der Geringschätzung der Gefühle in der philosophischen Tradition spielt auch die Achtung der Leiblichkeit des Menschen weithin eine geringe Rolle. Zu selbstverständlich wird die Existenz von Seiten der Biologie genommen und schnell übersehen, dass der Mensch als geistiges Wesen zugleich auch im Lebendigen der Gesamtnatur wurzelt. Was wir der äußeren Natur antun, fällt auf uns selbst zurück. Zu wenig kommt zur Sprache, dass die Menschenwürde heute vornehmlich am Leib verletzt wird. Gegen den telekommunikativen Trend der technischen Zivilisation gilt es, die Bedeutung leiblicher Anwesenheit wieder zu entdecken. Denn schon werden mit dem Smartphone verwachsene Menschen “Däumlinge” genannt, die die leibhaftige Wirklichkeit mittels einer virtuellen Realität überspielen. Was heißt es, im Leib da zu sein? Wie thematisiert man leibliche Existenzweisen wie beispielsweise Arbeit, Sport, Ernährung, Krankheit, Behinderung oder Geschlechtlichkeit in philosophischer Betrachtung? Vor welche ethischen Herausforderungen stellt uns die Technik, etwa die Transplantationsmedizin, Schönheits-Chirurgie oder Gentechnik? Was hat eine Philosophie des Leibes zu bedenken und wie kann sie zum Gut-Mensch-Sein und zum Gelingen des Lebens anleiten?

Information und Anmeldung: Logos-Institut Thomas Gutknecht, 0 71 22/4 84 oder 01 71/8 51 77 28, gutknecht_at_praxis-logos.de