Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Das kommende Wir: Mit-Sein in einer künftigen Gesellschaft der Zuhörenden und Lauschenden.

Philosophie im Hegelhaus

K-19-1-2104

MI 08.05.19, 16:00 – 18:00 Uhr

Thomas Gutknecht, Dipl. Theologe, Philosophischer Praktiker

Hegel-Haus, Eberhardstr. 53

8,00 €

Um zu wissen, was eine künftige Gesellschaft braucht und wie sie aussehen könnte, ist vor allem eine Analyse und Kritik der Gegenwart nötig. Byung-Chul Han, Kulturphilosoph und Professor an der Universität der Künste in Berlin, hat in den letzten Jahren gleich mehrere wichtige zeitdiagnostische Essays vorgelegt. Allein der schmale Band “Die Müdigkeitsgesellschaft” hat sich bis heute weltweit über 300 000 mal verkauft. Auf seiner Homepage lesen wir: “Die lärmende Müdigkeitsgesellschaft ist taub. Die kommende Gesellschaft könnte daher eine Gesellschaft der Zuhörenden und Lauschenden heißen. Notwendig ist heute eine Zeitrevolution, die eine ganz andere Zeit beginnen lässt. Es gilt, die Zeit des Anderen wieder zu entdecken.” Die heutige Zeitkrise hängt ihm zufolge zusammen mit Steigerungslogik der Leistung und Effizienz, die einen Beschleunigungsdruck erzeugt. Das neoliberale Zeitregime isoliert und vereinzelt. Byung-Chul Han wirbt daher für eine neue Zeitpolitik. Sie soll “die Zeit des Anderen” stiften, und damit neue Formen von Gemeinschaft ermöglichen. Seine Überlegungen zur kommenden Gesellschaft sollen vorgestellt und bedacht werden.