Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Simone Weil: Die Einwurzelung

Lektürekreis Philosophie 2

K-19-1-2112B

MI 08.05.19 – MI 29.05.19

Mi 08.05. | 15.05. | 22.05. | 29.05.19, jeweils 09:30 – 11:30 Uhr

Thomas Gutknecht, Dipl. Theologe, Philosophischer Praktiker

Haus der Katholischen Kirche

69,00 €

Neuerdings ist wieder von Menschenpflichten die Rede, die die Menschenrechte ergänzen sollen. Nicht zuletzt hat die Popularität von Aleida Assmann, zusammen mit ihrem Mann Jan Assmann Friedenspreisträgerin des Dt. Buchhandels 2018, den Begriff “Menschenpflicht” wieder ins Bewusstsein gehoben. Pflichten gehen Rechten voraus. Rechte klagen nur ein, was Verpflichtungen zu erbringen haben. Erst wo die Pflicht vernachlässigt wird, geschieht Unrecht. Woraus aber leiten sich Pflichten ab? Simone Weils schlichte Antwort: aus der menschlichen Bedürftigkeit, aus den grundlegenden Bedürfnissen der Menschen. Sie entwickelt einen Katalog, der nicht nur für die Ethik, mehr noch für die Anthropologie wegweisend ist. In einem “Exposé der Verpflichtungen” schreibt Simone Weil: “Es geht ausschließlich um irdische Bedürfnisse, denn nur diese kann der Mensch befriedigen. Es geht um Bedürfnisse der Seele ebenso sehr wie um die des Leibes. Die Seele hat Bedürfnisse, und bleiben diese unbefriedigt, so befindet sie sich in einem ähnlichen Zustand wie ein verhungerter und verstümmelter Leib.” Sie im Einzelnen kennen- und abwägen zu lernen, ermöglicht ihre letzte Schrift “Die Einwurzelung”. Dieser Text stehen im Lektürekreis zur Diskussion.

Information und Anmeldung:
Logos-Institut Thomas Gutknecht, Fichtenweg 8, 72805 Lichtenstein, 0 71 22/4 84 oder 01 71/8 51 77 28, gutknecht_at_praxis-logos.de