Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Schöpfung oder Evolution? (online)

Wie erklärt sich unser Dasein? | Nachmittagsakademie_1

HoHo

DI 09.03.21, 18:30 – 20:00 Uhr

Prof. Dr. Andreas Beyer, Professur für Molekulare Biologie, Westfälischen Hochschule

Online

Teilnahme kostenlos

Solange es Menschen gibt, stellt sich uns die Frage nach unserer Herkunft. In einer vor-wissenschaftlichen Zeit war die Antwort klar: Wir – sowie überhaupt die ganze Welt – wurden erschaffen. Auf der Welt gibt es Tausende von Schöpfungsmythen, in denen entweder göttliche Wesen oder »Selbstformungskräfte« der Natur für unser Dasein verantwortlich gemacht werden. Jean-Baptiste de Lamarck war der erste, der eine durchdachte Ursprungstheorie vorlegte, die versuchte, die Entstehung der Lebewesen mit natürlichen Faktoren zu erklären. 50 Jahre später formulierte Charles Darwin seine berühmte Theorie, die allerdings noch erhebliche Lücken aufwies – notwendigerweise, weil man über Genetik, Physiologie und Entwicklungsbiologie absolut nichts wusste. Daher ist die heutige Evolutionstheorie (ET) weit über Darwin hinaus gewachsen.

Gleichwohl bezweifeln immer noch viele Menschen die Evolution an sich. Was ist dran an kreationistischer Evolutionskritik? Stimmt es wirklich, dass die ET die Entstehung komplexer biologischer Strukturen nicht erklären kann, wie die Strömung »Intelligent Design« behauptet? Was ist zu halten von der Behauptung, es gäbe keine Zwischenformen? Passt der Fossilbericht wirklich nicht zur Evolution, waren die biologischen Arten stets »auf einmal und ausgereift« vorhanden? Und stimmt es, dass Evolution und Glauben unvereinbar sind, wie sowohl Evangelikale (und überhaupt alle texttreu-gläubigen Moslems und Christen) ebenso behaupten wie viele Atheisten dies tun?

Der Vortrag erläutert zunächst in einer kurzen Übersicht, was die heutige ET denn überhaupt ist und was sie aussagt, und diskutiert dann die o.g. Fragestellung.

Kooperation mit: Evang. Bildungszentrum Hospitalhof, treffpunkt 50plus, vhs stuttgart

Bitte melden Sie sich beim Hospitalhof an. Sie erhalten dann Ihren Zugangslink.