Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Deutsche Nachkriegskunst - Die Avantgarde des Wirtschaftswunders

Führung im Kunstmuseum

K-19-1-2554

DI 12.03.19, 16:00 – 17:30 Uhr

Cornelia Buder, Kunsthistorikerin

Kunstmuseum Stuttgart

9,00 €

Treffen: 15 Minuten vor Führungsbeginn im Foyer des Kunstmuseums Stuttgart

Die Ächtung der als “entartet” geltenden Kunst während des Nationalsozialismus glich einem Kahlschlag des freien modernen Kunstschaffens. In den ersten zwei Jahrzehnten nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges entwickelten sich vor allem Kunstformen, die die gegenständliche Darstellung ablehnten. Die Abstraktion wurde zum Synonym für Demokratie und individuelle Freiheit; sie galt somit als Abgrenzung zur politischen Kunst der NS-Zeit und auch als Gegenpol zum Sozialistischen Realismus in der DDR. Vorgestellt werden u.a. Arbeiten von Otto Herbert Hajek, Peter Brüning, Walter Stöhrer, Emil Schumacher, Fritz Winter und Adolf Fleischmann