Katholisches Bildungswerk Stuttgart keb – Katholische Erwachsenenbildung

Gesellschaft und Politik

Die vertriebenen Kinder

Eine Ausstellung wahrer Geschichten

Di 12.03. – Sa 06.04.24

24-1-1307

Eröffnung: DI 12.03.24, 19:00 Uhr
Ausstellung: MI 13.03. – SA 06.04.24, 9:00 – 18:30 Uhr, sonntags geschlossen

Eröffnung mit Jan Blažek („Post Bellum“, Prag) und Marek Toman (Dichter, Prosaautor und Publizist) sowie Heike Birke (BALANEA Verlag)

Haus der Katholischen Kirche

Eintritt frei

Termin speichern

Sie kamen in Böhmen, Mähren und Schlesien auf die Welt und mussten aber nach dem Zweiten Weltkrieg ihre Geburtsorte verlassen, wurden vertrieben oder ausgesiedelt, so wie fast alle anderen drei Millionen tschechischer Deutscher. Damals waren viele noch Kinder, heute sind sie ältere Menschen und leben in Deutschland. Dutzende erzählten in den vergangenen Jahren ihre Geschichte für das tschechische Archiv “paměť národa” (Nationales Gedächtnis); sie sprachen über den Krieg, die anschließende Vertreibung und auch darüber, wie sie den Verlust der Heimat verkrafteten. Heute gehören sie zu den Letzten, die aus erster Hand etwas dazu sagen können. Ihre Erinnerungen sind Teil der tschechischen und der deutschen Geschichte.

Ein tschechischer Schriftsteller und fünf junge Künstler:innen erwecken diese Geschichte(n) in einer Graphic Novel zum Leben, die in Buchform (BALAENA Verlag, 2023) und über die Ausstellung zugänglich ist. Die Ausstellung schlägt mit dem Blick auf die Nachkriegszeit einen Bogen in die Gegenwart von Vertreibungen und Fluchtbewegungen.

Kooperation mit: Ackermann-Gemeinde Diözese Rottenburg-Stuttgart

Keine Anmeldung erforderlich