Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Hannah Arendt: Wahrheit und Lüge in der Politik

Lektürekreis Philosophie 1

K-19-1-2112A

MI 13.03.19 – MI 03.04.19

Mi 13.03. | 20.03. | 27.03. | 03.04.19, jeweils 09:30 – 11:30 Uhr

Thomas Gutknecht, Dipl. Theologe, Philosophischer Praktiker

Haus der Katholischen Kirche

69,00 €

Ausgangspunkt des Essays von Hannah Arendt ist der allgemein angenommene Umstand, dass es um die Wahrheit in der Politik schlecht bestellt ist, und dass wir die Wahrhaftigkeit noch nie zu den politischen Tugenden gerechnet haben. Was bedeutet der beunruhigende Tatbestand für das Wesen und die Würde des politischen Bereichs einerseits, was für das Wesen und die Würde von Wahrheit und Wahrhaftigkeit andererseits? Welche Art Wirklichkeit können wir der Wahrheit noch zusprechen, wenn sie sich gerade in der uns gemeinsamen öffentlichen Welt als ohnmächtig erweist? Ist nicht Wahrheit ohne Macht ebenso verächtlich wie Macht, die nur durch Lügen sich behaupten kann? Dies, so Hannah Arendt, sind unbequeme Fragen, aber sie ergeben sich notwendig aus unseren landläufigen Meinungen in dieser Sache. Ihr Beitrag zu Wahrheit und Lüge (nicht nur und allein in der Politik) soll Gegenstand des Lektürekreises sein. Ausgewählte Passagen werden im Kontext vorgestellt und besprochen.

Information und Anmeldung:
Logos-Institut Thomas Gutknecht, Fichtenweg 8, 72805 Lichtenstein, 0 71 22/4 84 oder 01 71/8 51 77 28, gutknecht_at_praxis-logos.de