Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Niki de Saint-Phalle & Jean Tinguely, Christo & Jeanne-Claude

Allgemeinbildungskurs im Bischof-Moser-Haus

K-21-2-2312

MO 13.09.21 – MO 11.10.21

Mo 13.09. | 20.09. | 27.09. | 04.10. | 11.10.21, jeweils 9:30 – 11:00 Uhr

Ulla Katharina Groha M.A., Kunsthistorikerin, Museumspädagogin

Bischof-Moser-Haus, Wagnerstr. 45

40,00 €

Künstlerinnen hatten es bis in die jüngste Vergangenheit hinein schwer, ihren Weg zielstrebig verfolgen zu können. Dies war nicht unbedingt einfacher mit einem ebenfalls künstlerisch tätigen Partner, denn zumeist nahmen sich dann die Frauen bei der Verwirklichung ihrer Kreativität zurück. Erst in den letzten Jahrzehnten lässt sich ein zunehmend gleichberechtigtes Neben- oder Miteinander der beiden Geschlechter beobachten.

So erlebten Niki de Saint-Phalle und Jean Tinguely eine künstlerisch überaus fruchtbare Partnerschaft, die neben gemeinschaftlichem Arbeiten jedem auch eigene Erfolge bescherte. Heute zählen beide zu den bekanntesten Protagonisten der Künstlergruppe Nouveau Realisme im Frankreich der 1960er Jahre.

Schon in den 50er Jahren waren sich in der Metropole an der Seine der aus Bulgarien stammende Künstler Christo und die in Frankreich lebende Jeanne-Claude begegnet. Die auf Jahr und Tag am gleichen Datum Geborenen waren fortan ein unzertrennliches Künstlerpaar. Sie planten und verwirklichten ihre Projekte gemeinsam, u. a. spektakuläre Verhüllungsaktionen an Gebäuden, die ohne die geniale Teamarbeit der beiden kaum zu realisieren gewesen wären.