Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Frauen in der Kunst des 20. Jahrhunderts

Gegen alle Widerstände

K-21-1-2010

DO 15.04.21 – DO 22.04.21

Do 15.04. | 22.04.21, jeweils 18:00 – 20:00 Uhr

Vivien Sigmund, Kunsthistorikerin, Kuratorin

Haus der Katholischen Kirche

12,00 €
© CC BY-SA 3.0 Manfred Werner

Frauen hatten und haben es heute immer noch sehr schwer sich im Kunstmarkt zu behaupten. Wie in anderen Bereichen verdienen sie weniger (Künstlerinnen laut Statistischem Bundesamt im Jahr 2019 sogar 30% weniger als männliche Kollegen), sie erhalten weniger Professuren an Kunstakademien und sind weniger in privaten Galerien und Kunstmessen vertreten. Wie schafften es die Frauen sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts und später in den 60er und 70er Jahren in Galerien und dem Kunstmarkt zu behaupten bzw. zunächst überhaupt wahrgenommen zu werden und sich durchzusetzen?

An beiden Terminen stehen die gesellschaftlichen Hintergründe, die zu einem Ausschluss der Frauen aus dem System Kunst geführt haben, im Zentrum der Betrachtung. Beim ersten Termin liegt ein Hauptaugenmerk auf den Frauen der 20er Jahre, die mit dem neuen Medium Fotografie und einem erstaunlichen Selbstverständnis die Grenzen des Möglichen verschoben. Beim zweiten Termin gilt die Konzentration den 60er und 70er Jahren, in denen die Frauen bewaffnet mit Kunst und Körperlichkeit dem Establishment den Kampf angesagt haben.

Vivien Sigmund ist Kunsthistorikerin und Kuratorin aus Stuttgart. Neben ihrer freien Tätigkeit ist sie in der Gedok Galerie Stuttgart tätig.

Die Veranstaltung fällt aus.