Katholisches Bildungswerk Stuttgart

troiza

Arbeiten zur Dreifaltigkeitsikone des Andrej Rubljow von Willi Weiner und Martin Paulus

K-21-1-2002

MO 18.01.21 – MI 17.02.21

Eröffnung: DI 19.01.21, 19:00 Uhr
Ausstellung: MO 18.01. – MI 17.02.21, täglich 09:00 – 19:00 Uhr (außer an Sonn- und Feiertagen)

Haus der Katholischen Kirche

Eintritt frei

“Andrej Rubljows ‘Dreifaltigkeit’ rezipieren wir nicht so wie dessen Zeitgenossen, und dennoch lebt diese Ikone durch die Jahrhunderte weiter. Sie lebte damals und sie lebt auch heute. Sie schafft so die Verbindungslinie zwischen den Menschen des 20. und des 15. Jahrhunderts.” (Andrej Tarkowskij: Die versiegelte Zeit. Gedanken zur Kunst, zur Ästhetik und Poetik des Films)

Wir zeigen Arbeiten von Martin Paulus und Willi Weiner, die im Dialog der beiden Künstler und in ihrer Auseinandersetzung mit der Deifaltigkeitsikone des Andrej Rubljow entstanden sind.

Willi Weiner, geboren 1954 in Zusmarshausen/Lkr. Augsburg, schloss 1976 die Fachhochschule für Gestaltung Augsburg ab. Seit 1983 sind seine Arbeiten in vielen Einzelausstellungen sowie Gruppenausstellungen zu sehen. Weiner arbeitete einige Jahre in Italien, erhielt u.a. den Villa-Romana-Preis, Florenz, das Karl Schmidt-Rottluff Stipendium sowie das Stipendium Cité Internationale des Arts (Paris) und war für 9 Monate Artist in Residence, in Saitama/Japan. Heute lebt er in Stuttgart.

Martin Paulus wurde 1961 in Landsberg am Lech geboren und studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München. Er hat an verschiedenen Filmprojekten mitgearbeitet und ist als Kurator tätig. Bilder und Plastiken des Künstlers wurden von den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und durch andere öffentliche und private Sammlungen angekauft. Er war offizieller deutscher Künstler für Olympia 1992 (Barcelona) und erhielt u.a. den Ellinor Holland Kunstpreis (Augsburg). Paulus lebt und arbeitet in seiner Heimatstadt.

Zur Ausstellungseröffnung ist eine Anmeldung erforderlich!