Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Leben im Dorf

Der Stuttgarter Stadtteil Berg

K-20-2-2541

SO 18.10.20, 15:00 – 17:00 Uhr

Claudia Weinschenk, Historikerin

Stuttgart-Berg

9,00 €

Treffpunkt: U-Bahnhaltestelle Mineralbäder

Stuttgart Berg ist heute vor allem wegen seiner Mineralbäder bekannt. Nur wenige nehmen wahr, dass hinter den Bädern ein altes Dorf liegt. Um 1200 werden erstmals die Herren von Berg erwähnt, die an der Einmündung des Nesenbachs in den Neckar eine Burg bewohnten. Vermutlich schon zu dieser Zeit hatte sich ein Weiler darum gebildet. Eine erste Mühle wird 1304 erwähnt, mehrere weitere folgten. Die Herrschaftsrechte waren kompliziert. Teile des Ortes gehörten zu Cannstatt, andere zu Stuttgart, wiederum andere standen unter direkter Verwaltung der Württemberger.

Aufgrund des Mineralwasseraufkommens entwickelte sich Berg im 19. Jahrhundert auf der einen Seite zu einem wichtigen Industriestandort, auf der anderen Seite aber zu einem renommierten Kurort. Die Führung möchte Spuren dieser Entwicklung aufzeigen.