Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Die Wahlverwandtschaften von Johann Wolfgang v. Goethe

Hinter den Kulissen des Alten Schauspielhauses

K-20-1-2701

MI 19.02.20, 16:30 – 22:00 Uhr

Mi 19.02.2020, Führung: 16:30 – 18:00 Uhr, Vorstellung: 20:00 – ca. 22:00 Uhr

Annette Weinmann, Dramaturgin

Altes Schauspielhaus, Kleine Königstr. 9

23,50 € (inkl. ermäßigter Theaterkarte)

Foto: Martin Sigmund
Foto: Martin Sigmund

Bei unserem Rundgang führen wir Sie unter anderem in die Garderoben, die Maske, den Fundus und auf die Bühne – so können Sie “die Bretter, die die Welt bedeuten” wirklich einmal aus der Nähe betrachten. Sie erfahren Wissenswertes über das historische Gebäude und erhalten einen Eindruck davon, welche Vorarbeiten nötig sind, bis eine Inszenierung premierenreif ist.

Am Abend sehen Sie “Die Wahlverwandtschaften” von Johann Wolfgang von Goethe.

Mit den “Wahlverwandtschaften” schuf Goethe 1809 ein zeitloses Beziehungsdrama, das uns immer noch bewegt. Wie bei einem naturwissenschaftlichen Experiment lässt Goethe die Liebesbeziehung eines Paares durch Einflüsse von außen durcheinanderwirbeln. Eduard und Charlotte waren bereits in jungen Jahren ineinander verliebt, haben sich allerdings erst in zweiter Ehe zueinander bekannt. Dieses verspätete Glück genießen sie nun in der ländlichen Abgeschiedenheit ihres Anwesens, das sie gärtnerisch und architektonisch umgestalten wollen. Doch aus dem ersten gemeinsamen Sommer zu zweit wird nichts, da Eduard seinen besten Freund, den Hauptmann Otto, einlädt und Charlotte ihre jugendliche Nichte Ottilie bei sich aufnimmt. Schnell verschieben sich die Verhältnisse: Die Nähe zwischen der praktisch veranlagten Charlotte und dem zupackenden Hauptmann wächst, während Eduard seine Leidenschaft für Ottilie entdeckt.

Was wie eine harmlose Liebelei beginnt, entwickelt sich immer mehr zu einer Explosion in Zeitlupe, der keiner der Beteiligten entrinnen kann.