Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Kirchenbau im Umbruch

Gotteshäuser im Stuttgarter Osten um 1900

SHB

SA 19.09.20, 12:45 – 15:00 Uhr

Bernd Langner

Stuttgart-Ost

29,00 € (inkl. Führung sowie Kaffee und Kuchen)

Treffpunkt: U-Haltestelle Ostendplatz

Zwei prägnante Kirchenbauten im Stuttgarter Osten führen uns gewaltige Veränderungen um 1900 vor Augen: nicht nur in der Architektursprache vom Historismus zum Jugendstil, sondern auch in vielen wesentlichen Fragen der Liturgie des protestantischen Gottesdienstes, die seit den 1860er-Jahren diskutiert wurden. Die Lukaskirche in Ostheim, 1889 im neugotischen Stil erbaut, ist heute vor allem durch den Wiederaufbau 1948-51 sowie eine Neugestaltung 1978, mit außergewöhnlichen Glasfenstern durch H. Uhrig und H.-G. v. Stockhausen geprägt. Die Gaisburger Kirche (1911-13 erbaut) ist ein Schlüsselwerk des Architekten Martin Elsaesser mit herausragenden Gestaltungselementen in der Sprache des Jugendstils, einem beeindruckenden innovativen Raumkonzept mit Zentralraum und Emporen, herausragender Innenraumgestaltung mit Wandmalereien von K. Schaller-Härlin, dem Ensemble Altar-Kanzel-Taufstein von C. Scheuffele sowie der dreiteiligen, spätromantisch disponierten Weigle-Orgel.

Information und Anmeldung: Schwäbischer Heimatbund e.V., (0711) 239 42 11, reisen_at_schwaebischer-heimatbund.de