Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Die Seele im Streit der Menschenbilder

Philosophie am Freitag

K-20-1-2101A

FR 20.03.20 – FR 03.04.20

Fr 20.03. | 27.03. | 03.04.20, jeweils 09:30 – 12:30 Uhr

Thomas Gutknecht, Dipl. Theologe, Philosophischer Praktiker

Haus der Katholischen Kirche

69,00 €

“Die Krone der Schöpfung, das Schwein, der Mensch” – deutlicher als mit Gottfried Benn ist die ganze Spannung und Ambiguität des Menschen wohl kaum zu formulieren. Kein Zeitalter hat so viel Wissen über die Spezies Mensch zusammengetragen, keine Zeit aber weiß vom Menschsein so wenig wie die unsre. Unmöglich, von dem einen Menschenbild zu sprechen. Mitten in diesem Streit geht es auch um die Frage, ob der Mensch eine Seele “habe” oder bloß ein Seelenleben aus inneren Zuständen. Verbunden wird dieses Problem gern auch mit der Frage nach dem Ich. So spielt die Auseinandersetzung im Geviert von Seele – Ich – Person – Mensch, von den konstitutiven Beziehungen im Spannungsfeld von Geist und Natur ganz abgesehen. Mit der Trilogie wird versucht, plausible Verwendungsmöglichkeiten des Begriffs Seele vorzustellen. Gibt es mehr als nur die Gesamtheit aller Gefühlsregungen und geistigen Vorgänge, nämlich ein Prinzip, das allem geistig-seelischen Leben zugrundliegt und gar durch den Tod nicht vergeht?

Information und Anmeldung: Logos-Institut Thomas Gutknecht, 0 71 22/4 84 oder 01 71/8 51 77 28, gutknecht_at_praxis-logos.de