Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Das Stuttgarter Kunstmuseum im Nationalsozialismus - Der Traum vom Museum schwäbischer Kunst

Führung in der Ausstellung im Kunstmuseum

K-20-1-2518

SA 21.03.20, 15:00 – 16:30 Uhr

Sabine Lutzeier, Kunsthistorikerin

Kunstmuseum Stuttgart

9,00 € (zzgl. ca. 8 € Eintritt in die Ausstellung)

Im Dritten Reich wurden die Grundlagen für ein städtisches Kunstmuseum geschaffen: Hervorgegangen aus der Sammlung des Grafen di Casanova wurde diese als Stiftung ab 1925 im Fürstenpalais Villa Berg präsentiert. Die Schau widmet sich erstmals der Kunst- und Kulturpolitik der Stadt seit 1933. Im Mittelpunkt stehen Landschaftsbilder, präsentiert in Petersburger Hängung: Angefangen von Bildern aus der Weimarer Republik über den Nationalsozialismus bis in die Nachkriegszeit. Ergebnisse der Provenienzforschung und bisherige Restitutionsfälle runden den Einblick in das bisher verdrängte Kapitel ab.
Treffpunkt: Im Foyer des Kunstmuseums