Katholisches Bildungswerk Stuttgart keb – Katholische Erwachsenenbildung

Kunst und Kultur

"Modest Dress": zwischen Demut, Schönheit und Eitelkeit

Diskussion im Rahmen der Ausstellung "FASHION?! Was Mode zu Mode macht"

Mi 24.11.21, 18:00 – 19:30 Uhr

K-21-2-2032

Dr. Viola Hofmann, Wissenschaftliche Angestellte am Institut für Kunst und Materielle Kultur, P. Daniel Stadtherr OP, Pastor an St. Sophien, Hamburg, Sr. Inge Kimmerle, Evangelisches Diakonissenmutterhaus Aidlingen

Landesmuseum Württemberg (Altes Schloss)

Eintritt frei

Termin speichern

Man muss nicht auf gekrönte Häupter schauen, um Kleidung als Mittel zur Inszenierung auszumachen. Mode wird eingesetzt, um die Machtposition sichtbar zu machen, die ihre Träger haben – oder die ihnen zugeschrieben wird. Stand und Status, Einfluss und Besitz sind – immer noch – an den Stoffen ablesbar, in die wir uns hüllen, zumindest am “Markenschild”. Business-Kostüm oder -Anzug entfalten trotz bürotauglicher Jeans ihre Wirkung. Das gilt auch für Uniformen und ihre Accessoires und im religiösen Kontext für Priesterkleidung oder den Habit, die Kleidung von Mitgliedern von Ordensgemeinschaften. In welcher Beziehung stehen Macht und Äußeres? Wir wirken sich dabei Opulenz oder Zurückhaltung aus? Welche Rolle spielt die Kleidung von “Kirchenleuten”? Welche Wirkmacht hat dort das “Modest Dress” heute?

Dr. Viola Hofmann setzt Impulse, die wir im Gespräch mit ihr und zwei Mitgliedern von Gemeinschaften unterschiedlicher Traditionen vertiefen: mit Sr. Inge Kimmerle, Evangelisches Diakonissenmutterhaus Aidlingen, und dem Dominikaner-Pater Daniel Stadtherr aus Hamburg.

Kooperation mit: Landesmuseum Württemberg, Evang. Kirche in der City