Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Missbrauch, Zölibat und Systemkrise

Eine kirchenhistorische Selbstvergewisserung

K-20-1-1004

MI 25.03.20, 19:00 – 21:00 Uhr

Prof. Dr. Dr. h.c. Hubert Wolf, Prof. für Kirchengeschichte, Universität Münster
Jörg Vins, SWR, Leiter Abteilung “Religion, Kirche & Gesellschaft”
Matthäus Karrer, Weihbischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Haus der Katholischen Kirche

8,00 €

Kommt jetzt das Ende des Pflichtzölibats? Der Missbrauchsskandal und der eklatante Priestermangel haben dazu geführt, dass solche Fragen inzwischen in der katholischen Kirche offen diskutiert werden. Doch der Zölibat ist nur ein Baustein im System der zentralistischen Herrschaft von Männern, das Missbrauch ermöglicht hat. Deswegen sind weitergehende Reformen notwendig: mehr kollegiale Kontrolle, mehr Einfluss von Laien und vor allem von Frauen, mehr Subsidiarität. Bewährte Vorbilder gibt es in der Vergangenheit. Prof. Hubert Wolf ruft sie im Gespräch mit Jörg Vins in Erinnerung. Gesprächspartner aus der Diözesanleitung: Weihbischof Matthäus Karrer.

Kooperation mit: Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Haus der Katholischen Kirche