Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Film im Dialog: Unrecht braucht Zeugen

„Lange Nacht“ des Menschenrechtsfilms in Stuttgart

Koop.

FR 26.03.21, 19:00 – 22:00 Uhr

TREFFPUNKT Rotebühlplatz

Eintritt frei

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis zeichnet herausragende Film- und Fernsehproduktionen aus, die auf die Bedeu-tung der Allgemeinen Menschenrechte aufmerksam machen. Der Wettbewerb versteht sich auch als Bildungsangebot: Prämierte Filme werden – zusammen mit didaktischen Materialien – für die Bildungsarbeit aufbereitet und angeboten. Der Preis wird im zweijährigen Rhythmus verliehen und wird jeweils am Vorabend des Internationalen Tages der Menschen-rechte im Dezember in Nürnberg überreicht. Mit 400 bis 450 Einreichungen pro Jahrgang zählt der Wettbewerb europaweit zu den größten seiner Art.

Der Preis schärft das Bewusstsein für die ungebrochene Aktualität der Menschenrechte und ist einer der renommiertesten und engagiertesten Wettbewerbe zu diesem Thema. In der “Langen Nacht” wird eine Auswahl der prämierten Filme des Festivals zu sehen sein.

Die Veranstaltung in Stuttgart wird von einem Kreis von staatlichen und kirchlichen Bildungseinrichtungen organisiert.
Bedingt durch die Corona-Pandemie kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen.

Keine Anmeldung erforderlich