Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Träumereien auf der Stuttgarter Gänsheide

Ausblicke, schöne Villen und Künstlerkolonie

K-19-2-2633

SA 28.09.19, 15:00 – 18:00 Uhr

Bernd Möbs, Literatur- und Stadtführer

Treffpunkt: Haltestelle Bubenbad U15, stadtauswärts

19,00 € (inkl. 5€ für Kaffee und Kuchen)

© CC BY-SA 4.0 Zinnmann

Verwunschene Villen, verträumte Wege und Aussichtspunkte: Die Gänsheide hat ihren besonderen Charme und ihr besonderes kulturelles Leben bewahrt. Erst um 1900 besiedelt, lebten hier früher Künstler wie Albert Kappis oder Sally Wiest, die die Gänsheide in stimmungsvollen Landschaftsbildern auf die Leinwand bannten.

Erfolgsschriftsteller Friedrich Hackländer baute sich hier ein Landhaus, Robert Bosch eine Villa im Stil der italienischen Frührenaissance, aber auch moderne Villen gibt es wie das Haus Ketteler aus den 1950er Jahren. Eine original erhaltene Villa von Paul Bonatz beherbergt heute die Galerie Valentien. Baronin Helene von Reitzenstein baute sich das heutige Staatsministerium, nicht weit entfernt steht das Künstlerhaus des Württembergischen Kunstvereins.

Wir durchstreifen das Viertel auf ruhigen Wegen und stoßen immer wieder auf weite Ausblicke über die Stadt und ins Land. Zum Schluss sind wir noch eingeladen in der Freiburger Akademie in der schmucken Villa in der Hackländerstraße zu Kaffee & Kuchen.