Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Azteken: Kolonialisierung und Inspiration?

Führung und Gespräch in der Azteken-Ausstellung

K-20-1-1203

MI 29.01.20, 19:15 – 21:30 Uhr

Prof. Dr. Inés de Castro, Direktorin Linden-Museum
Dr. Doris Kurella, Fachreferentin Latein- und Nordamerika, Linden-Museum
Eberhard Schwarz, Pfarrer an der Hospitalkirche
Roland Weeger, Leiter KBW Stuttgart

Linden-Museum, Hegelplatz 1, Stuttgart

14,00 €
© Royal Museum of Arts and History, Brüssel

„Kolonialisierung“ wird oft gleichgesetzt mit Unterwerfung und Ausbeutung der ansässigen Bevölkerung bis hin zu deren Vertreibung oder sogar Vernichtung. Die Geschichte der Inbesitznahme Mittelamerikas durch Europäische Kolonialmächte ist geprägt von der Überzeugung, unterworfenen Ethnien gegenüber kulturell überlegen zu sein und Ihnen „Zivilisation“ zu bringen. Die Azteken ihrerseits waren vor der spanischen Eroberung eine massive regionale Kolonialmacht.

Die Große Landesausstellung „Azteken“ des Linden-Museums entlarvt überkommene eurozentristische Sichtweisen, indem sie einen neuen Blick auf die Kultur der Azteken und deren Potentiale eröffnet. Sie stellt damit zugleich die Frage, in welchen Bereichen kulturelle Begegnung und kultureller Austausch zwischen spanischen Eroberern und Azteken stattfand und wo – inspiriert durch Begegnung und Austausch – vielleicht sogar Neues entstehen konnte. Welche Auskünfte geben unterschiedliche kulturelle Ausdrucksformen wie Landwirtschaft und Ernährung, Kunst, Medizin und Astronomie?

Die Große Landesausstellung ist vom 12.10.19 bis 03.05.20 zu sehen.
Kooperation mit: Linden-Museum Stuttgart, Evang. Kirche in der City